Aktionen

Anpassung des Luftgewehrs an den Schützen

Aus Shooting.Wiki DE


Die Länge des Schafts

Schaftlaenge.jpg
Die Grundeinstellung für die Länge des Gewehrschafts klappt am einfachsten, in dem man die Schaftkappe in die Armbeuge einsetzt und den Schaft so lang macht, dass der Schütze das Griffstück sauber greifen kann und es möglich ist den Abzug einstellen zu können (Einstellung des Abzugs: Abziehen). Bevor der Schütze das Gewehr jetzt normal einsetzt, verlängert man den Schaft um 1-2cm.


Einsetzen.jpg
Eingesetzt wird nicht direkt in der Schulter, sondern am Ansatz des Oberarms. Da der Schaft etwas länger gemacht wurde, wird er jetzt ziemlich auf den Arm drücken. Jetzt in kleinen Schritten den Schaft so lange kürzer machen, bis er fest aber nicht unangenehm am Arm sitzt. Der Abzugsarm wird bei einer optimalen Einstellung nicht am Körper anliegen, sondern "von allein" etwas nach oben gehen.


Ist die Möglichkeit gegeben die Position des Griffstücks anzupassen, dann dieses vorher erst in eine gerade Stellung bringen. Später kann man dieses leicht zum Schützen neigen, damit ein leichteres und gleichmäßigeres Verkanten möglich ist.

Als Grundeinstellung für die Schaftkappe stellt man diese so weit nach unten wie möglich und anschließend wieder um 1-1,5cm nach oben bevor man sie festschraubt.

Position der Schaftbacke

Schaftbacke einstellen.jpg
Vor dem Einstellen der Schaftbacke muss das Diopter in seine Grundstellung gebracht werden: 5cm Abstand zwischen Auge und Diopter bzw. Irisblende.

Das Problem beim Einstellen der Schaftbacke ist, dass der Schütze sich meist sofort am Diopter orientiert und dann oft sagt "passt schon". Daher muss ihm diese Orientierung genommen werden. Hierzu großflächig das Diopter abdecken. Anschließend soll der Schütze seinen Kopf mit vollem Gewicht auf die Schaftbacke legen. Es ist wichtig, dass der Kopf nicht gehoben wird, damit der Hals so spannungsfrei wie möglich ist. Wenn der Kopf "entspannt" aufliegt, kann die Abdeckung weggenommen werden. Vorher gibt man dem Schützen noch den Hinweis: "Der Kopf bleibt so liegen, wie er jetzt liegt. Nicht nach dem Diopter richten!". Nun kann man den Schützen fragen, ob er zentriert durch das Diopter zielen kann oder nicht (Siehe Zielen). Je nachdem wo der Schütze hinsieht muss die Backe höher/tiefer oder seitlich verstellt werden. Nach jedem Verstellen wird die Kontrolle wiederholt, bis der Schütze problemlos und optimal durch den Diopter sehen kann. Sollte der Schütze seinen Hals einziehen müssen oder der Nacken verspannt sein, dann mit Visierlinienerhöhungen arbeiten. Diese gibt es in verschiedenen Höhen zu kaufen. Am besten mit Gewehr zum Händler fahren und vor Ort anpassen.

Feineinstellung der Schaftkappe

Man schraubt die Schaftkappe etwas locker und der Schütze geht in den Anschlag. Jetzt schiebt man die Schaftkappe nach oben/unten, bis der Schütze minimal zu hoch auf der Scheibe/auf der "10" steht. Die Kappe wird in dieser Stellung festgeschraubt

Position des Abzugs

Auch der Abzug muss auf den Schützen eingestellt werden, siehe Abziehen.

Position des Diopters

Augenabstand.jpg
Der Abstand zwischen dem Auge und dem Diopter sollte mindestens 3cm, maximal 8cm betragen. Als grobe Voreinstellung kann man 5cm vorgeben.

Um dem Schützen ein optimales Zielbild zu ermöglichen geht der Schütze in den Anschlag und das Diopter wird etwas locker geschraubt (immer mit einer Hand festhalten!). Anschließend wird das Diopter nach vorne/hinten geschoben, bis der Schütze ein optimales Zielbild sieht. Dabei die Grenzen 3/8cm nicht überschreiten. Passt das Zielbild wird das Diopter wieder festgeschraubt.

Gewichte und Balance des Gewehrs

Maximal darf ein Luftgewehr 5,5kg (5500g) wiegen. Bei 3-Stellung bitte daran denken, dass der Handstopp bei der Waffenkontrolle mit gewogen wird! Ein Minimalgewicht gibt es nicht. Man kann mit Gewichten weit vorne an der Mündung die Bewegungen des Gewehr träger machen, d.h. die Mündung verhält sich ruhiger. Es muss aber immer auf die Balance geachtet werden: Nimmt der Schütze das Gewehr aus der Schulter und lässt die Abzugshand los, so soll das Gewehr in dieser Stellung bleiben oder ganz leicht nach vorne kippen. Werden also irgendwo Gewichte verbaut/entfernt immer auch die Balance testen!